SB Chiemgau Traunstein e.V.

SBC- Handballer stürzen Tabellenführer

SBC-Handballer stürzen Tabellenführer

Trauriger Heimsieg gegen Sauerlach

Wie nahe Trauer und Freude nebeneinander liegen, mussten die Traunsteiner Handballer und die zahlreich erschienenen Handball -Fans im Heimspiel gegen den TSV Sauerlach miterleben. Vor dem Spiel Gänsehaut pur, als in einer Schweigeminute an den tödlich verunglückten SBC-Spieler Christoph Bachhuber gedacht wurde und Trainer Markus Münch mit dem Trikot Nr. 23 seines Torwarts in der Hand einmarschierte. Zu Ehren des verstorbenen Mannschaftskameraden spielte Traunstein mit Trauerflor. Nach dem Spiel verhaltener Jubel über einen nicht für möglich erachteten dramatischen 23:21 Sieg gegen den Tabellenführer, der jedoch den nach wie vor herrschenden Schockzustand im Handballverein nicht verdrängen konnte.
Der SBC begann trotz der letzten drei deutlichen Niederlagen keineswegs verunsichert und ging mit 4:2 in Führung, dann aber setzte sich das variantenreichere Angriffsspiel der Gäste allmählich durch. Sauerlach kam besonders über Sebastian Ametsbichler immer wieder zum Torerfolg und lag bis zur 24. Spielminute mit 8:9 vorne. Trainer Markus Münch begann dann frühzeitig mit einer kurzen Manndeckung gegen den besten Gästespieler, welche dann auch Wirkung zeigte. Nach dem Ausgleich durch den stark aufspielenden Traunsteiner Spielmacher Alex Wetsch und Simon Krumscheid konnte der SBC mit einem knappen 11:10 in die Pause gehen.
Nach dem Wechsel legten die Gäste nach und erzielten den 13:13 Gleichstand, verloren jedoch Moritz Brückl mit einer roten Karte nach Foul an Moritz Angerer, der wieder viel einstecken musste. Ab diesem Zeitpunkt nahm der Gästetrainer immer wieder seinen Torwart aus dem Kasten, sowohl in Unterzahl als auch bei Spielergleichstand. Mit dieser neuen Spielsituation hatte der SBC zunächst Probleme, doch im Laufe der Partie konnte man dem Überzahlspiel ganz gut begegnen. Ab der 40. Minute begann zunächst die beste Phase der Chiemgauer. Angeführt von Moritz Angerer wurde bis zur 49. Minute ein 5-Tore-Vorsprung herausgeworfen, nachdem Martin Stiritz gleich drei Treffer auf der Rechtsaußenposition erzielen und Paul Engmann zweimal reaktionsschnell am Kreis reagieren konnte. 20:15 war nun der Spielstand, aber nach einer Auszeit spielten die Gäste disziplinierter und stemmten sich vehement gegen die drohende Niederlage. Das Tor schien wie vernagelt, denn 6 Minuten gelang den Traunsteinern kein Treffer mehr und man begann nervös zu werden. Sauerlach spielte nun sehr druckvoll und erzielte 4 Treffer in Folge zum 20:19. Nur SBC-Torwart Florian Laufenböck war es zu verdanken, dass Traunstein nicht den Ausgleich hinnehmen musste, denn besonders in der Schlussphase machte dieser mit einigen überragenden Reflexen mehrere Chancen der Gäste zunichte und konnte auch einen Siebenmeter abwehren. Jetzt nahm Trainer Markus Münch seine Auszeit und stellte seine Mannschaft nochmals auf die Schlussminuten ein. Dann war es Alex Wetsch, der mit einer feinen Einzelleistung das 21:19 erzielen konnte (56. Minute). Sauerlach legte aber postwendend den Anschlusstreffer nach, ehe der nervenstarke Alex Wetsch einen Strafwurf zum 22:20 sicher in den Maschen unterbringen konnte. Aber sofort legte Sauerlach das 22:21 nach (58. Minute), bekam aber kurz danach eine Zeitstrafe und der SBC war im Ballbesitz. Schließlich war es Moritz Angerer, der 20 Sekunden vor dem Spielende den Ball aus der zweiten Reihe mit einem wuchtigen Wurf im gegnerischen Tor versenken und somit einen dramatischen, aber verdienten 23:21 Erfolg sichern konnte. Alles in allem eine geschlossene, kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft mit dem Debütanten Tony Ivankovic aus der A-Jugend. Während der SBC mit einer einzigen Zeitstrafe auskam, hatte Sauerlach insgesamt deren 7 Strafen zu verbuchen, die letztendlich mitImage3entscheidend für deren Niederlage und den Verlust der Tabellenführung waren. Der doppelte Punktgewinn sollte im Kampf um den Klassenerhalt Hoffnung geben.
Nun geht es am nächsten Wochenende zum Erzrivalen Bayern München, wo man versuchen wird, auch auswärts wieder zu punkten.
Für den SBC spielten im Tor Florian Laufenböck und Arnold Marx sowie Jonathan Levannier, Tony Ivankovic, Julian Karl (1), Markus Peter, Paul Engmann (3), Martin Stiritz (3), Simon Wendl (1), Simon Krumscheid (2), Andreas Brunner, Johannes Pradler (2), Alexander Wetsch (7/3), Moritz Angerer (4).
sn

WE WANT YOU

Teamausrüster


Kempa Logo 2014 portrait format e14919381458821

Chiemgauer

a41713ac501

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen