SB Chiemgau Traunstein e.V.

SBC-Handballer verlieren in Brannenburg

Traunstein unterliegt mit 27:36 nach schwacher Leistung

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein haben ihre weiße Weste in der Bezirksliga verloren. Die Mannschaft von Trainer Volker Kiehl verlor am vergangen Samstag nach schwacher Vorstellung verdient mit 27:36 beim TSV Brannenburg. Die Traunsteiner, bei denen Neuzugang Kriztofer Kurczab sein Debüt gab, liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher. Die Gastgeber vom TSV Brannenburg konnten immer wieder ihren Rückraumschützen Maximilian Niebler in Szene setzen, der bereits nach zwei Minuten die 3:1-Führung erzielte. Der SBC hatte im Angriff aber die richtige Antwort parat und konnte Martin Stiritz auf Rechtsaußen zweimal schön freispielen. Dieser ließ sich die Möglichkeiten nicht entgehen und erzielte den 3:3-Ausgleich. In der Abwehr fehlte aber weiterhin die Aggressivität und so konnte Niebler immer wieder ohne Bedrängnis aus dem Rückraum einwerfen (3:5, 7. Spielminute). Kurz darauf musste Andreas Brunner nach einem äußerst groben Foul angeschlagen vom Feld und Kurczab kam zu seinem ersten Einsatz. Er erzielte auch gleich seinen Premierentreffer für den SBC und weitere Tore von Jonathan Levannier aus dem Rückraum und Stiritz brachten Traunstein wieder auf 6:7 heran. Die Gäste ließen aber insgesamt die letzte Konsequenz im Angriff vermissen. Viele technische Fehler und ausgelassene Chancen verhinderten einen möglichen Ausgleich. Hinzu kommt auch, dass der BOL-Absteiger allein in der Anfangsviertelstunde drei Strafwürfe vergab. Im Angriff hielt nun vor allem Stiritz seine Mannschaft im Spiel und konnte in der 23. Minute durch drei Treffer in Folge den 11:11-Ausgleich erzielen. Die folgenden zwei Minuten waren dann symptomatisch für den ersten Durchgang: Traunstein erkämpfte sich in der Abwehr den Ball, ließ aber den Konter zur möglichen Führung liegen. Diese erzielte Brannenbrug im Gegenzug und konnte dann nach einem weiteren technischen Fehler wieder auf 11:13 erhöhen. Brunner war dann zwar noch zweimal zum 13:13 erfolgreich, Brannenburg konnte aber trotzdem mit einem 15:13-Vorsprung in die Pause gehen.
In der Halbzeit musste sich der Sportbund den Vorwurf gefallen lassen, den Gegner durch eigene Fehler stark zu machen. Dies wollten die Gäste im zweiten Durchgang unbedingt besser machen und konnten nach dem Seitenwechsel durch einen Treffer von Paul Engmann vom Kreis auch gleich den Anschluss erzielen. Mehr kam vom SBC aber nicht mehr. Die Abwehrarbeit wurde weiterhin sträflich vernachlässigt und die Gastgeber nutzten die Geschenke gnadenlos aus. Ein ums andere Mal fand Brannenburg die Lücken in der Traunsteiner Defensive und erzielte nun einen Treffer nach dem anderen. So wuchs der Rückstand immer weiter an und betrug nach 40 Minuten beim Stand von 16:22 bereits sechs Tore. Davon sollten sich die Gäste nicht mehr erholen, denn der Kiehl-Truppe gelang es nicht mehr, den Schalter umzulegen. Brannenburg hielt hingegen das Tempo weiter hoch und brachte den Sieg souverän nach Hause. Letztlich musste sich der SBC auch in der Höhe verdient mit 27:36 geschlagen geben. Vor allem in der Abwehr fehlte es an der nötigen Einstellung und Aggressivität, um gegen eine gestandene Mannschaft in der Bezirksliga bestehen zu können. Für den SBC heißt es nun Mund abputzen und das nächste Mal wieder das eigene Potential auf die Platte zu bringen. Die Mannschaft hat zweifelsohne viel Qualität, muss aber in der Abwehr aggressiver und im Angriff konsequenter agieren. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich beim nächsten Heimspiel am kommenden Samstag. Dann kommt um 19:30 Uhr mit dem TSV Grafing der zweite BOL-Absteiger und einer der Aufstiegsaspiranten in die Traunsteiner Landkreissporthalle.
Für den SBC Traunstein spielten Florian Laufenböck und Richard Engel im Tor, sowie Tony Ivankovic (2), Jens Klein, Julian Karl (3), Simon Krumscheid, Markus Peter (1), Jonathan Levannier (4), Kriztofer Kurczab (4), Benjamin Hromadko, Martin Stiritz (8), Johannes Fellner, Andreas Brunner (2) und Paul Engmann (3).
mbr

WE WANT YOU

Teamausrüster


Kempa Logo 2014 portrait format e14919381458821

Chiemgauer

a41713ac501

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok