SB Chiemgau Traunstein e.V.

Handball-Derby in Traunreut endet 25:25-Unentschieden

SBC Traunstein muss sich mit einem Punkt zufrieden geben

Die Handballer des Sportbunds Chiemgau Traunstein mussten sich im Lokalderby beim TuS Traunreut mit einem Punkt zufrieden geben. Das hart umkämpfte und in der Schlussphase dramatische Spiel in der Bezirksliga endete mit 25:25. Die Partie begann auf beiden Seiten mit ausgelassenen Torchancen und bevor die Gastgeber in der 4. Minute den ersten Treffer markieren konnten, musste Florian Laufenböck auch schon mit der ersten Zeitstrafe vom Feld. Trotz Unterzahl brachte der SBC Martin Stiritz auf Rechtsaußen in eine gute Wurfposition, der dann auch sicher zum Ausgleich verwandelte. In den folgenden Minuten agierte Traunreut beim Torabschluss konsequenter als die Gäste und ging so beim Stand von 4:2 erstmals mit zwei Treffern in Front. Traunstein fand nun aber auch im Angriff immer besser in die Begegnung und konnte in der 13. Spielminute nach einem Treffer von Andreas Brunner vom Kreis und zwei Rückraumtoren von Moritz Angerer mit 5:4 in Führung gehen. Traunreut konnte zwar nochmal ausgleichen, doch dann erhöhte der Sportbund durch Moritz Angerer und Jonathan Levannier auf 8:6. Traunstein lag nun stets mit zwei Treffern in Führung, der TuS konnte im Gegenzug aber immer den Anschluss herstellen (11:10, 27. Minute). Einziger Aufreger in dieser Phase war ein Foul im Gegenstoß von Michael Pieger an Simon Wendl, für das der Traunreuter zu Recht die rote Karte sah. Kurz vor der Halbzeit mussten dann aber mit Jonathan Levannier und Florian Laufenböck gleich zwei Spieler mit Zeitstrafen vom Feld und Traunreut konnte die Partie in doppelter Überzahl drehen. So ging es für den SBC mit einem 11:12-Rückstand in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel waren es die Traunreuter, die immer wieder mit zwei Toren führten, der Sportbund ließ sich aber nicht abschütteln (14:16, 37. Spielminute). In den folgenden Minuten schaltete der SBC dann aber einen Gang höher. Die Abwehr stand weiterhin sehr sicher und Richard Engel im Tor konnte einige Würfe abwehren. Auch in der Offensive harmonierte die Mannschaft besser und konnte sich so mehrere gute Torchancen herausspielen. Diese nutzte allen voran Jonathan Levannier, der in zweieinhalb Minuten drei Treffer in Folge zum 17:16 für die Gäste erzielte. Traunreut konnte zwar noch bis zum 19:19 Schritt halten (44. Minute), doch dann brachten Levannier und Simon Wendl von Linksaußen die Traunsteiner wieder mit zwei Toren in Führung. Dem SBC bot sich nun mehrfach die Gelegenheit, den Abstand weiter zu vergrößern, doch es fehlte vor allem im Abschluss die letzte Konsequenz. Folgerichtig war Traunreut nach 55 Minuten beim Stand von 25:23 immer noch in Schlagdistanz. In den letzten fünf Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse: Traunreut erzielte den Anschluss und nahm in der Abwehr drei Spieler der Traunsteiner in Manndeckung. Der SBC kam dennoch zum Abschluss, ließ die Chance aber liegen. So konnten die Gastgeber 45 Sekunden vor dem Ende zum 25:25 ausgleichen. In seinem letzten Angriff konnte der Sportbund Simon Wendl auf Linksaußen in eine aussichtsreiche Wurfposition bringen, dieser scheiterte aber 10 Sekunden vor dem Ende am gegnerischen Torwart. Traunreut wollte nun in einen schnellen Gegenangriff umschalten und Wendl unterband dies fünf Sekunden vor dem Ende in der Traunreuter Hälfte mit einem Foul. Zum Entsetzen der Traunsteiner entschied der ansonsten sehr gute Schiedsrichter auf Strafwurf für die Gastgeber und stellte Wendl mit Rot vom Feld. Eine klare Fehlentscheidung (richtig wäre Freiwurf und eine Zeitstrafe), doch Richard Engel konnte den Strafwurf abwehren und sicherte seiner Mannschaft zumindest das 25:25 und einen Punkt. Traunstein ist damit erst die zweite Mannschaft, die bei den heimstarken Traunreutern nicht verliert. Auch Trainer Martin Brunner zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. Wie schon zuletzt stand die Abwehr sehr sicher und auch im Angriff harmoniert die Mannschaft immer besser. Das junge Team des SBC hat aber noch viel Luft nach oben. Vor allem im Torabschluss und in Überzahl ist mehr Konsequenz erforderlich. Mit diesem Unentschieden springt der Sportbund auf den neunten Tabellenplatz und hat am kommenden Wochenende gegen das Schlusslicht vom ESV Freilassing die Möglichkeit, ins sichere Mittelfeld vorzudringen. Anpfiff der Begegnung ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Halle des Chiemgau-Gymnasiums.
Für den SBC Traunstein spielten Richard Engel im Tor, sowie Jonathan Levannier (7), Christian Stainer (1), Tony Ivankovic, Moritz Jürgens, Kai van Thiel, Florian Laufenböck, Martin Stiritz (4), Moritz Angerer (10/5), Andreas Brunner (1) und Simon Wendl (2).
mbr

WE WANT YOU

Teamausrüster


Kempa Logo 2014 portrait format e14919381458821

Chiemgauer

a41713ac501

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok